Windenergie für Jedermann

Als Kleinwindenergieanlagen (KWEA) werden Windräder mit einer Nennleistung bis 500 kW oder einer Windangriffsfläche von bis zu 200 m² bezeichnet.

Sie können auch von Privatkunden eingesetzt werden, um den erzeugten Strom ins Netz einzuspeisen und zu verkaufen oder direkt seinen Eigenbedarf zu decken. 

Besonders gut eignen sie sich für Industriegebiete und landwirtschaftlich genutzte Regionen.

Eine Besonderheit ist sie auf bereits bestehenden Betriebsgebäuden zu platzieren (s. Abbildung links). So kann die Höhe und damit größere Windgeschwindigkeiten ausgenutzt und die Effizienz gesteigert werden. Auf den Gebäuden werden die KWEA mit Unterkonstruktionen montiert, um so die Kräfte besser abtragen zu können und die Dachkonstruktion zu schonen.

Bei Landwirten werden oft die großen zur Verfügung stehenden Freiflächen genutzt, um die KWEA zu errichten. Dort  können sie eine Höhe von bis zu 40m annehmen. Die häufigste Tragstruktur, die bei KWEA verwendet wird, ist der Gittermast (s. Abbildung rechts) .

Kleinwindenergieanlage mit Trägergestell zur Montage auf einem Betriebsgebäude
KWEA mit Unterkonstruktion
Ansicht einer KWEA mit Gittermast

Tilt-Up Tower

Unsere Leistungen

Eigenfrequenzanalyse einer KWEA mit Unterkonstruktion
KWEA mit Unterkonstruktion und Eigenfrequenzanalyse

Die Bemessung einer Kleinwindenergieanlage ähnelt der für große WEA. Im Rahmen der Bemessung können wir folgende Leistungen anbieten: